Extrudertechnik TM1500

Der Einsatz von Extrudern in der Hotmelt-Technologie bietet Vorteile, die übliche Tanksysteme nicht bieten können.

Grundsätzlich bietet der Einzatz der Extruder-Technologie nicht nur die Möglichkeit, Hotmelt-Werkstoffe zu verarbeiten. Durch seinen grundlegenden technischen Aufbau und das Design der Schneckentechnologie ist auch die Verarbeitung unterschiedlichster Werkstoffe möglich. Den material-typischen Grunddaten entsprechend können in Extrudern auch Polyester, EVAs, Polyoefine und Polyamide verarbeitet werden.

Produktbeschreibung TM 1500

Anforderungen an die Belastbarkeit des Komponentenschutzes

Die Technik entwickelt sich ständig weiter, und die Einsatzgebiete werden immer umfassender. Parallel dazu steigen die Anforderungen an die Spezifikation der eingesetzten Bauelemente. Dieser Trend hat auch und insbesondere Bedeutung für die physikalische und chemische Belastung des Komponentenschutzes. Ob es um die Automobilbranche geht oder um die Elektronikindustrie, die Kommunikationstechnik, die Medizinindustrie oder um Weiße Ware: Die Verwendung chemischer Substanzen, die mechanische Beanspruchung sowie sehr hohe thermische Belastungen und Vibrationen sind typische Problemfelder, in denen ein aktiver Schutz der Baugruppen gefragt ist. Bei Verarbeitung von Hotmelt-Werkstoffen in der Niederdruck-Vergusstechnik ist Flexibilität Trumpf. Hersteller elektrischer und elektronischer Baugruppen erwarten Komponentenschutzsysteme, die schnell, flexibel und bei gleichbleibend hoher Qualität Lösungen anbieten. Der Bereitstellung hochwertiger Werkstoffe kommt die gleiche Bedeutung zu wie der gezielten Auslegung entsprechender Werkzeuge und Verarbeitungssysteme.

PDF Download (Werner_Wirth_Produktinformation_Extrudertechnik_TM1500.pdf)

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!