Aufschmelzsysteme

Wir sind der Partner, der das mit den Thermoplasten
immer gebacken kriegt.

Aufschmelzsysteme

Laien erklärt man diese Technologie am besten am Beispiel von Käse. Aber verlassen Sie sich darauf, dass wir keinen produzieren. WERNER WIRTH bietet geballtes Fachwissen rund um stabile Viskositätsverhältnisse in Tankgeräten, die diffizilen Scherkräfte im Extruder und gesicherten Luftabschluss im Beutelschmelzer. Und findet garantiert auch für Ihre Anforderungen das richtige Rezept.

Profitieren Sie von unserer umfassenden Materialkenntnis – und der Tatsache, dass wir eben deshalb auf einen einzigen ver-
trauensvollen Partner setzen: THERMELT.

Tanktechnik TM1004-TM1106

Tanktechnik TM1004-TM1106

Die Verarbeitung von Hotmelt-Werkstoffen findet in den unterschiedlichsten industriellen Anwendungen statt. Vom einfachen Dispensen von Hotmeltklebern bis hin zum formgebenden Verguss in der Niederdruckspritzgusstechnik erfüllen Tankgeräte die Funktion der Materialaufbereitung, Bevorratung und Förderung. Die WERNER WIRTH-Tankgeräte sind speziell konzipiert für die Verarbeitung von niederviskosen thermoplastischen Werkstoffen mit Verarbeitungstemperaturen von maximal 250°C.

Mehr Informationen Weniger Informationen

Produktbeschreibung TM 1104 - TM 1106

Anforderungen an die Belastbarkeit des Komponentenschutzes

Die Verarbeitung von Hotmelt-Werkstoffen findet in denunterschiedlichsten industriellen Anwendungen statt. Vom einfachen Dispensen von Hotmeltklebern bis hin zum formgebenden Verguss in der Niederdruckspritzgusstechnik erfüllen Tankgeräte die Funktion der Materialaufbereitung, Bevorratung und Förderung. Die WERNER WIRTH-Tankgeräte sind speziell konzipiertfür die Verarbeitung von niederviskosen thermoplastischen Werkstoffen mit Verarbeitungstemperaturen von maximal 250°C. Die Geräte finden Einsatz in WERNER WIRTH-Vergussmaschinen, in komplexen Inline-Produktionslinien oder im semi-manuellen Standalone-Betrieb. Der Aufbau ist zur Vermeidung des sogenannten „Vercrackens“ optimiert. Alle Geräte verfügen über einen einstellbaren Bypass. Durch unterschiedliche Tank- und Pumpengrößen lassen sich die Geräte individuell für die Bedarfe des Einsatzfalls konfigurieren. In Verbindung mit unserer innovativen Ventiltechnik und Qualitätsschlauchpaketen bieten unsere Tanksysteme eine kostengünstige Möglichkeit, Hotmelt-Werkstoffe aufzuschmelzen und prozessgerecht der Appikation zuzuführen. Die Systeme werden in Deutschland nach den hier gültigen Qualitäts- und Sicherheitsstandards hergestellt. Der WERNER WIRTH Vor-Ort-Service und unsere Hotline stehen Ihnen gern zur Verfügung.

Beutelschmelzgerät TM1403

Beutelschmelzgerät TM1403

Das Gerät dient zum Schmelzen, Ausstoßen und Applizieren von reaktiven und anderen temperaturempfindlichen Schmelzklebern.

Mehr Informationen Weniger Informationen

Produktbeschreibung TM 1403

Zum Nachfüllen wird der geleerte Beutel einfach durch einen neuen ersetzt. Der Klebstoff wird mit einem Hydraulikkolben gegen die Schmelzplatte gedrückt. Durch denselben Mechanismus wird der Klebstoff direkt in den beheizten Schlauch und schließlich in den Applikationskopf befördert. Die überwiegend schrittweise erhitzte geschmolzene Substanz ist während des gesamten Prozesses vor Feuchtigkeit, Luft und Staub geschützt. Nur die erforderliche Klebstoffmenge wird geschmolzen – der Rest bleibt kühl und unverbraucht („Melt-on-Demand“).

• Schmelzen, Zufuhr und Applikation direkt aus dem Beutel
• Geregelter Klebstofffluss: Der Kleber, der zuerst geschmolzen wird, wird auch zuerst aufgetragen
• Absolut schonender Umgang mit Schmelzkleber (besonders reaktiver Schmelzklebstoff)
• Stufenlose Einstellung des Versorgungsdrucks (bis zu60 bar)
• Geringstmögliche thermische Belastung des Klebstoffs durch schrittweises Aufwärmen
• Hermetisch abgeschlossenes System: weder Trockenluft noch Stickstoff erforderlich; die Hotmelt-
   Substanz gerät zu keinem Zeitpunkt mit der Umgebung (feuchte Luft etc.) in Kontakt
• Kompaktes, mobiles Gerät für kleine und mittlere Applikationsmengen
• Auch in mehreren Betriebsjahren praktisch keine Reinigungs-und Wartungsarbeiten erforderlich
• Unübertroffene Qualität und Leistung unter rauen Betriebsbedingungen.

Extrudertechnik TM1500

Extrudertechnik TM1500

Der Einsatz von Extrudern in der Hotmelt-Technologie bietet Vorteile, die übliche Tanksysteme nicht bieten können. Grundsätzlich bietet der Einzatz der Extruder-Technologie nicht nur die Möglichkeit, Hotmelt-Werkstoffe zu verarbeiten. Durch seinen grundlegenden technischen Aufbau und das Design der Schneckentechnologie ist auch die Verarbeitung unterschiedlichster Werkstoffe möglich. Den material-typischen Grunddaten entsprechend können in Extrudern auch Polyester, EVAs, Polyoefine und Polyamide verarbeitet werden.

Mehr Informationen Weniger Informationen

Produktbeschreibung TM 1500

Anforderungen an die Belastbarkeit des Komponentenschutzes

Die Technik entwickelt sich ständig weiter, und die Einsatzgebiete werden immer umfassender. Parallel dazu steigen die Anforderungen an die Spezifikation der eingesetzten Bauelemente. Dieser Trend hat auch und insbesondere Bedeutung für die physikalische und chemische Belastung des Komponentenschutzes. Ob es um die Automobilbranche geht oder um die Elektronikindustrie, die Kommunikationstechnik, die Medizinindustrie oder um Weiße Ware: Die Verwendung chemischer Substanzen, die mechanische Beanspruchung sowie sehr hohe thermische Belastungen und Vibrationen sind typische Problemfelder, in denen ein aktiver Schutz der Baugruppen gefragt ist. Bei Verarbeitung von Hotmelt-Werkstoffen in der Niederdruck-Vergusstechnik ist Flexibilität Trumpf. Hersteller elektrischer und elektronischer Baugruppen erwarten Komponentenschutzsysteme, die schnell, flexibel und bei gleichbleibend hoher Qualität Lösungen anbieten. Der Bereitstellung hochwertiger Werkstoffe kommt die gleiche Bedeutung zu wie der gezielten Auslegung entsprechender Werkzeuge und Verarbeitungssysteme.